Navigation

Intelligente Mobilität für Heute und Morgen

Mobilität ist ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen. Gleiches gilt für Industrie und Wirtschaft. Eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur ist deshalb von hoher industriepolitischer Bedeutung.

Dabei ist Mobilität im besten Sinne des Wortes kein statisches Konzept, sondern ein dynamischer Zusammenschluss verschiedener Mobilitätsoptionen mit angeschlossenen Mobilitätsinfrastrukturen. Die Ausgestaltung der Mobilität von Güter- und Warenströmen hat sich im Zuge der Globalisierung der Weltwirtschaft rapide verändert. Obwohl dieser Prozess noch nicht abgeschlossen ist, zeichnen sich bereits neue Megatrends für die unternehmerische Logistik und das Supply Chain Management ab. Durch die zunehmende Digitalisierung entstehen noch stärker vernetzte Lieferketten: Satellitensysteme vernetzen und steuern den Verkehr auf der Straße, den Schienen, Wasserwegen und in der Luft. Datensätze mit minutengenauen Informationen der Routen und Geodaten führen zu mehr Kontrolle und besserer Steuerung von Warenströmen und Logistikdienstleistern. Andererseits zeichnet sich durch neue Technologien, wie 3D-Druck und Robotik ein entgegengesetzter Trend ab: weg von globalen Transportwegen und zurück zu lokaler Produktion nahe bei den Abnehmern und Kunden.

Nicht nur Güter und Waren sind von den Transformationsprozessen der Mobilität betroffen. Im gleichen Maße verändert sich der Individualverkehr der Menschen. Das steigende Bevölkerungswachstum, einhergehend mit der Urbanisierung bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die Verkehrsinfrastruktur und die Gestaltung von Mobilitätskonzepten. Mobil zu sein ist in der modernen Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit und für aufstrebende Nationen zunehmend ein stärker werdendes Bedürfnis. Auch hier können ambivalente und teils widersprüchliche Trends identifiziert werden. Während individuelle Mobilität durch ein eigenes Auto in Schwellenländern verstärkt nachgefragt wird, ist das Automobil für die junge Generation in Europa längst kein Statussymbol mehr. Dabei treten neue Akteure in den Markt für Mobilität ein, beispielsweise Carsharing-Anbieter und Dienstleister für vernetzte und intelligente Mobilität.

Welche Mobilitätskonzepte braucht eine erfolgreiche Industrie in Anbetracht der komplexen und rapiden Veränderungen im Bereich der Mobilität? Wie können verschiedene Mobilitätsbedürfnisse der Menschen erfüllt werden? Und wie lassen sich Mobilität und eine ökologische Modernisierung Deutschlands in Einklang bringen, wenn Mobilität weiterhin einen signifikanten Anteil der nationalen Energiebereitstellung in Deutschland benötigt? Die Herausforderung für eine intelligente Mobilität für Heute und Morgen besteht demnach darin Menschen und Güter nicht nur schnell, sicher und komfortabel zu befördern, sondern auch effizient, emissionsarm und ressourcenschonend. Daraus ergibt sich eine Fülle an interdisziplinären Fragestellungen für die Bereitsteller von Mobilität, die Nutzer und die Gesellschaft als Ganzes.